Videowettbewerb Schule der Zukunft

Von

Videowettbewerb Schule der Zukunft

Als wir am 13.06.2018 gegen 11:00 im Zentrum der Natur- und Umweltschutz Akademie NRW, kurz NUA, in Recklinghausen ankamen, wussten wir noch nicht, welchen der drei Hauptpreise wir gewinnen würden. Nachdem wir alle Filme der anderen Bewerber gesehen hatten, wurden die Sieger bekannt gegeben. Am Ende mussten wir uns mit Platz 2 zufriedengeben und uns nur der Paulusschule aus Düsendorf geschlagen geben. Der Moment als wir vorne auf der Bühne standen und unsere Preise entgegennahmen und für das Foto Modell standen, war die Belohnung für fast ein ganzes Jahr harte Arbeit an dem Projekt „Die Geschichte von zwei Blättern“. Aber von vorne:

Uns war schon zu Beginn des Jahres bekannt, dass wir im 9. Schuljahr teil der Video-AG werden und einen Film für den Videowettbewerb der NUA drehen würden. Das erste Treffen im September lief noch nicht ganz strukturiert ab, doch im Laufe der Zeit wurden die Treffen der AG immer konzentrierter. Zuerst mussten wir uns einen roten Faden ausdenken, an dem wir das Video aufziehen könnten. Die Story war schnell gefunden: Zwei Blätter leben auf dem Schulgelände des CRGs und werden voneinander getrennt. Während das eine im Rucksack eines Schülers bleibt, erlebt das andere eine aufregende Reise über das gesamte Schulgelände. Wir begannen so schnell wie möglich mit den Dreharbeiten. Das Filmen am Dienstagnachmittag wurde zum festen Bestandteil der Woche und der Film machte langsam Fortschritte. Durch die genaue Planung der Termine und das strukturierte Skript war es ein Leichtes für uns, die einzelnen Clips des Films aufzunehmen, doch wir durften das Thema des Projekts nicht aus den Augen verlieren, denn das Video sollte zeigen, wie viele beeindruckende Sachen unsere Schule für die Umwelt tut. Wir setzten unseren Fokus u.a. auf die Papiertonnen, die seit letztem Schuljahr in jedem Klassenraum stehen, auf den Schulgarten und ganz besonders auf den Fair-Trade-Stand. Nach ein paar kleineren Problemen hatten wir dann Ende Februar endlich das nötige Material zusammen und konnten mit dem Schneiden des Films anfangen. Auch beim Schnitt mussten wir darauf achten, das Thema des Videos nicht zu sehr in den Hintergrund der spannenden Story zu rücken. Am Ende der Osterferien war der Film fertig und kurz vor Einsendeschluss war unsere Teilnahme bestätigt. Nun hieß es, abzuwarten, bis uns dann endlich Ende Mai eine E-Mail der NUA erreichte: Wir waren eingeladen für die Siegerehrung des Wettbewerbs in Recklinghausen. Mit Spannung erwarteten wir den 13.06 und der Rest ist Geschichte.

Das Projekt hat uns sehr viel Spaß gemacht und uns einiges über den Entstehungsprozess eines Films gelehrt sowie über umweltbewusste Aktionen unserer Schule, von denen wir teilweise noch gar nichts wussten. Vielen Dank auch an Fr. Holz, die uns als Betreuerin durch die zahlreichen Treffen geleitet hat.

Der Film ist auf YouTube unter folgendem Link zu finden:

https://www.youtube.com/watch?v=uo2b_R3i7YU&t=33s

Über den Autor

administrator

Schreibe eine Antwort