Schlaue stolze Köpfe – Erste Expertentagung des Forder-Förder-Projekts am CRG

Von

Schlaue stolze Köpfe – Erste Expertentagung des Forder-Förder-Projekts am CRG

Am vergangenen Montag war es endlich soweit. Das Forder-Förder-Projekt (kurz:FFP), welches im Schuljahr 2017/18 erstmals am Christian-Rohlfs-Gymnasium unter Leitung der Koordinatorin für Begabungsförderung Frau Schwickert durchgeführt wurde, hatte Premiere. Und viele Eltern, Großeltern, Kollegen und auch Mitschüler waren der Einladung zur Expertentagung gefolgt. In der Mensa wuselten kurz vor Start um 15 Uhr zehn aufgeregte 6.-Klässler herum. Heute ist ihr großer Tag. Sie alle haben im zweiten Halbjahr des letzten Schuljahres am FFP teilgenommen und fiebern seit Wochen darauf hin endlich ihre Arbeiten präsentieren zu können.

Beim FFP handelt sich um ein Angebot zur Individuellen Förderung für besonders begabte Schülerinnen und Schüler, welches in Kooperation mit dem Internationalen Centrum für Begabungsforschung (ICBF) in Münster durchgeführt wird. Ziel des Projekts ist es eigene Interessen und Begabungen zu entdecken und zu entfalten.

Das FFP im Drehtürmodell richtet sich an Schülerinnen und Schüler in der Unterstufe, die eine Förderung außerhalb des Regelunterrichts erhalten sollen. Für zwei Schulstunden in der Woche verlassen sie den Unterricht und arbeiten im Projekt. Hier werden Strategien des selbstgesteuerten Lernens gefördert, z.B. Strategien der Informationsverarbeitung, der Selbststeuerung und der Leistungsmotivierung. Nach eigenen Interessen suchen sich Schülerinnen und Schüler ein Thema aus, das auch gar nichts mit Unterrichtsinhalten zu tun haben muss. Zu diesem schreiben sie dann eine eigene Expertenarbeit. Ihre Arbeit präsentieren sie bei der großen Expertentagung. Und mehr als fünfzig Gäste waren der gekommen…

Hier konnte man am Montagnachmittag Spannendes über verschiedene Sportarten, wie z.B. Kanu-Polo, Trampolinspringen oder Fußball erfahren. Sich über die Heilkraft der Bäume, Windenergie oder das PC-Spiel Minecraft informieren lassen oder auch einem lebensgroßen Legomännchen die Hand schütteln. Die Kinder hatten keine Mühen gescheut ihr Thema, das sie wie Profis mittels selbsterstellter Power-Point-Präsentation und Karteikarten vortrugen, auch mit reichlich Requisiten zu versehen. Poster zu Albert Einstein oder der Wahl zum Vogel des Jahres, einem Trampolin, welches extra aus der benachbarten Sporthalle geholt wurde oder eine Kanu-Polo-Ausrüstung bereicherten die Vorträge.

Besonderes Highlight war der Vortrag eines Schülers aus der internationalen Förderklasse, der erst vor einem Jahr aus Malawi nach Deutschland gekommen ist. Er eröffnete seinen Vortrag über Basketball mit einer Begrüßung in seiner Muttersprache. Anschließend fuhr er auf Deutsch fort, während seine Präsentation im Hintergrund auf Englisch lief. Dies unterstrich den enormen Fortschritt den der Junge, der in seiner Regelklasse gut integriert ist, in den letzten Monaten gemacht hat.

Die Aufregung war den jungen Experten durchaus hier und da anzumerken, da zudem auch der Schulleiter Herr Pütz persönlich anwesend war um seinen Schülern die Expertenurkunden sowie einen Mensagutschein zu überreichen und zu gratulieren. Das Publikum war begeistert, nach jedem Vortrag gab es schallenden Applaus und zum Abschluss der Veranstaltung waren überall erleichterte und glückliche Kindergesichter zu sehen, die ihren großen Auftritt mit Bravour gemeistert haben. Ein lohnendes und wertvolles Projekt, welches alle Beteiligten nur bereichern kann.

Über den Autor

administrator

Schreibe eine Antwort